Hey, wir sind
Regina & Conny

Tuck – Tuck …
Nein, wir sind nicht eitel …

… gaaaaaaar nicht auch nur entfernt ! Aber so am Rande wollten wir ganz kurz erwähnen das hier heute eine Frau kam, so ´ne Reporterin (wir vermuten mindestens von der New York Times) mit ´ner riesigen Kamera um den Hals. Okay, anfangs dachten wir das ist ein tragbarer Ofen und unseren Eiern geht es an den Kragen.

Als wir quasi aus unserer normalen Umgebung herausgeholt wurden war uns schon sehr mulmig. Dann ging es los, „klick klack, lachen, klick klack“. Hat nicht wehgetan, bis auf das Lachen von der einen, die kriegte sich kaum ein.

Die Ergebnisse seht ihr dann in Kürze hier.

Tuck – Tuck und bis bald, wir machen uns jetzt mit Gegacker vom Acker.

Tuck, tuck … da sind wir wieder ! Die Aufregung ist groß …

… ein weißes Auto, sowas wie ein mini Transporter, kommt auf den Hof. Sollten unsere Träume nun wahr werden und Julio, der Iglesias unter den Hähnen, sitzt drin ? Das MUSS so sein ! Wir picken und scharren alle wie wild, auffallen ist alles, können es kaum abwarten. Ab morgen werden wir geweckt mit einem stolzen Krähen das den ganzen Mühlenkreis erfreut. Es kann einfach nicht anders sein. Die Menschen freuen sich, rennen immer ums Auto herum, da muss doch was dolles drin sein. Wir schlafen heute nicht bis das geklärt ist !

Tuck tuck !

Tuck, tuck …
was reden die Menschen da immer von Förderung ?

Förderung unseres Wohlbefindens in Form von Sauna und Pool wäre doch mal ne tolle Aktion.
Verdient hätten wir Hennen das ja alle, wir zwei allerdings ganz besonders bei dem Arbeitsaufkommen.
So im Wasser dösend würden sich Eier auch gleich viel leichter legen. Aber scheinbar geht es um was anderes, da müssen wir noch mal genau hin horchen und unauffällig um die Beine der Menschen scharren.

Wir kriegen das raus !

Nun haben wir den Salat, . . .

neben Eier legen – was ja schon Aufgabe genug ist . . .

zum picken und scharren – sollen wir nun auch noch hier unsere Dienste tun !
Gut, wir sind natürlich nah dran am Geschehen und kriegen alles mit was so abgeht.
Die Menschen würden vielleicht ohne uns den Überblick verlieren und euch nicht alles berichten.
So unter uns, ein wenig stolz sind wir schon und die anderen Hennen sind auch ganz schön neidisch. Immerhin sind wir jetzt quasi Dreinutzungshühner – Eier, Fleisch und scharrende Reporter-Hennen.

Auf bald, tuck tuck!