Nehrmann Getränke

Heckerfeld 17
32457 Porta Westfalica

Die Geschichte der Fruchtsaftkelterei Nehrmann nahm ihren Anfang 1935 in Veltheim. In den Pionierzeiten der Süßmost-Herstellung begannen Friedrich (Fritz) und Wilhelmine (Minna) Nehrmann zunächst mit der Herstellung von Rübenkraut, in einem kleinen Anbau auf dem elterlichen Hof von Fritz auf dem Heckerfeld. Schon kurze Zeit später begann auch die Apfelsaftherstellung. Freunde und Nachbarn brachten ihnen Äpfel, und sie füllten den Apfelsaft als Lohnmost ab; zunächst nur naturtrüb, später auch klar gefiltert.

Im Laufe der Jahre erfreute sich Veltheimer Apfelsaft in der ganzen Region einer solchen Beliebtheit, dass das Betriebsgelände auf dem Heckerfeld ständig ausgebaut wurde.

Auch das Saftangebot wurde in den Wirtschaftswunderjahren ständig erweitert, als vermehrt auch exotischere Säfte nachgefragt wurden. Mit Einstieg von Sohn Günter in die Obstkelterei wurde diesem Wunsch z. B. mit dem Veltheimer Apfel-Orangen-Nektar nachgekommen, der auch heute noch so im Sortiment geführt wird. Auch gab es mit „Velora“ (Veltheimer Orange) in den 70ern einen eigenen Orangennektar ein Metoo zu Florida Boy. Veltheimer Orange gibt es heute noch aber ausschließlich als 100% Fruchtsaft.  

In dieser Zeit wurde nicht nur das Saftsortiment erweitert, sondern zunächst mit der „Nafruli“ – der natürlichen Fruchtlimonade auch in die Limonadenherstellung investiert, und später dann um die beliebten Porta Limonaden erweitert.  

In der 3. Generation übernahm Peter F. Nehrmann die Geschicke der Mosterei, bevor er sein Herz in die Schweiz verlor und auswanderte (ganz in die Nähe von einem der beiden Schweizer „Veltheim“, aber das ist wiederum eine andere Geschichte). Damit war aber auch die Porta Limonade Geschichte. Heute werden die ungenutzten Flächen der Porta Limonadenherstellung für den Getränkefachgroßhandel „NEHRMANN Getränke“ genutzt, der schon von Günter Nehrmann kontinuierlich parallel zur Saftherstellung ausgebaut wurde, und heute unter der Leitung von Peters Bruder Michael, seinen Schwerpunkt in der Belieferung von regionaler Gastronomie und Veranstaltungen hat.

Veltheimer Apfelsaft stammt nach wie vor aus heimischen Streuobstsorten und wird auch nur regional und nachhaltig „rund um den Schornstein“ von Veltheim vermarktet, und das ausschließlich in umweltfreundlichen Mehrwegflaschen. Und wie zu Zeiten vom „alten Fritz“ ausschließlich als Direktsaft erzeugt, kein Konzentrat, keine Rückverdünnung, nur der reine Saft; lediglich schonend kurzzeiterhitz (pasteurisiert) auf Flaschen gefüllt.